ICC64 Hardware
Zurück   Index    FAQ        2 User online       


Index < C64: Hauptseite < C64: Hardware


C64 Hardware

C64 Platinen.
Es gibt 6 verschiende C64 Platinen. Es gab noch ein paar Revisionen, bei denen geringfügig Bauteile eingespart wurden. Diese werden noch als Text-Info nachgetragen.

C64 GS
Einer der Commodore Flops. Die 'seltenere' C64 GS Spielekonsole.

SX64
Dem tragbaren C64 unter die Haube geschaut.

C64 Steckerbelegungen
Die Anschluesse des C64 (von außen gesehen).
 

Schaltpläne / Schematic Download

Download  ASSY 251138 (4 pages gray scale) 2.33 MB/ZIP
Download  ASSY 251469 (4 pages gray scale) 2.23 MB/ZIP

 
 
english  ROM-Image Download

Download  Kernal C64 (901227-03)
    Second fixed C64 kernal version. First rev. 02 contains a color-ram bug.
Download  Kernal SX64 (251104-04)
    SX 64 Kernal ROM. Only known version (?).
Download  Kernal GS64 (390852-01)
    Kernal and crappy Basic for C64 GS.
Download  Kernal/Basic ROM C64C (251913-01)
    Kernal for later C64 Boards. ROM contains Kernal and Basic.
Download  Basic C64 (901226-01)
    C64 Basic V2 ROM.
Download  Charset C64 (901225-01)
     Charset for all C64 Rev. and CBM P500.


Ein paar kleine Erweiterungen und Reparaturen

Reinigung eines C64
Ein Neuaufbau eines defekten und verdreckten C64.

Mein umgebauter C64
Mein C64 mit Floppy 1541-1 im Alu-Gehäuse.

1541Dual-Drive
Eine der ersten Seiten. Eine Dual-1541 mit SpeedDOS-Plus (40 Tracks).

Kabelbau für den Star Commander
1541 zu PC Adapter für den     Star-Commander.

C64 Reparatur
Ein paar Tipps zur Fehlersuche.


Diese Seite


Reset-Taster (Userport Reset)
Relais am Userport ansteuern
Prozessorstop
Reset am Expansionsport 
Monitoreingang reparieren



Reset-Taster

Wer kennt das Problem nicht. Der Rechner hängt und keine Resettaste ist vorhanden.Um dieses Problem geschickt zu lösen, kann man einen kleinen Taster am Userport anschließen. Es gibt die Möglickeit, einen fertigen Stecker zu nutzen oder einen Taster im Gehäuse unterzubringen.
Letzteres ist nach meiner Meinung die bessere Lösung. Hierzu muss  PIN 1 und 3 des User-Port, mit einem kleinen Taster kurzgeschlossen werden. Es dringend erforderlich die blanken Kabelenden komplett aufzulöten, da ein Massekontakt mit Pin 2 (+5V) einen tödlichen Kurzschluss für die interne Rechnersicherung bedeuten würde. Zudem ist die userportverwaltende CIA (MOS 6526) sehr empfindlich und wird bei Kurzschluss auf den Datenleitungen sofort zerstört !
Die Kabelenden sollten zudem so aufgelötet werden, dass noch eine Stecker auf den Userport passt. ;-)
Für den kleinen Taster muss nur noch ein Loch in das Gehäuse gebohrt und dieser dort verschraubt werden.
Der Schalter kann auf dem Gehäusedeckel oder an der Rückseite platziert werden.
Material   : 1 kleine Taster (Schliesser), ca. 10-20cm zweiadriges Kabel
Werkzeug : Bohrmaschine, Lötkolben 
Für diese und andere kleine Hardwarebasteleien sollte man wissen, an welcher Seite der Lötkolben heiß wird.
Userport-Reset


Relais am Userport ansteuern

Mit der folgenden Schaltung kann man aus dem C64, eine flexibel programmierbare Steuereinheit machen. Über 8 Relais können so 230 Volt Geräte geschaltet werden. Solange die Spule des Relais nicht kleiner als 60 Ohm ist, wird der verwendete Transistor BC 238 nicht beschädigt.

Die Diode schützt den Transistor vor Induktionsströmen. Für den Betrieb der Schaltung wird ein stabiles externes Netzteil verwendet. Der Aufbau eines Netzteils ist relativ simpel. Das Netzteil besteht nur aus einer Gleichrichter-Schaltung, einem Elko zur Glättung und einem Festspannungsregler (7812). Wichtig ist die Montage eines Kühlkörpers an den Festspannungsregler, da dieser bei Belastung sehr heiß werden kann. Natürlich gehört ein Trafo mit 12-14V/1A dazu.
Zur Programmierung der Relais werden mit dem Datenschieberegister 'Poke 56579,255' alle Datenleitungen auf Ausgang gesetzt. Danach können die Relais über das Datenregister ' dez.#56577' geschaltet werden.
Da jeder Port über ein Byte verfügt, muß der zu pokende Wert binär berechnet werden.

Useport-Relais
Beispiel
128 64 32 16 8 4 2 1
1 1 0 0 1 1 0 0


Wenn die angezeigten Ports (1) eingeschaltet werden sollen, wird also folgende Berechnung durchgeführt : 1x128+1x64+0x32+16x0+8x1+4x1+2x0+1x0 = 204
Poke 56577,204


12V NT
Das Netzteil zur Relais-Schaltung. Bitte primär und auch sekundär absichern !


Prozessorstop

Wer kennt es nicht, man hat gerade das Ende des heiß umkämpften Level des Lieblingsspiels erreicht, als es an der Haustür klingelt. Was nun ? Egal, die Konzentration ist sowieso hin..?!
Nun wäre es doch ideal, den Rechner anzuhalten, seinen Tätigkeiten nachzugehen und entspannt weiterzuzocken. Hierzu benötigt man nur ein Stück (ca. 30cm) 2adriges Kabel und einen Schalter (Schließer). Pin 12 des Expansionsports wird auf Masse gelegt.
Pin 12 des Expansionsports ist direkt mit dem Videokontroller verbunden und zum anderen mit dem Prozessor »Ready-Eingang«. Auf diesem Eingang signalisiert der Videocontroller dem Prozessor, daß er auf den Bus zugreifen will. Somit ist der Bus blockiert und der Prozessor wartet bis der Videocontroller seinen Zugriff beendet hat. (Prozessorstop)
Material : Schalter (Schließer) und etwas Litze.


Reset am Expansionsport

Viele Programm starten nach Druck auf den Resettaster das Programm neu.Dieser Schutz, Modulstart genannt, wird mit diesem Reset umgangen. Die Reset und Exrom-Leitung wird auf Masse gelegt, der C64 sucht vergeblich nach der «cbm80» Kennung und startet den Rechner neu.
Das Elko dient zur Begrenzung der Resetdauer und der kurzgeschlossene Widerstand entlädt den Kondensator wieder. Durch die Begrenzung wird der IEC-Bus, so Gott will, nicht resetet. Die Resetleitung sollte unterhalb der C64 Platine, an die Kontakte des Ports angelötet werden.


Monitoreingangsbuchsen wackeln

Nun zu einer kleinen Reparatur, die leider viel zu oft notwendig wird. Nach dem Einstecken des Videosignalkabels in den Monitor erscheint das Bild und nach der kleinsten Bewegung der Rechneranlage verschwindet es wieder.
Oft sind ausgeleierte oder aus der Platine gebrochene Eingangsbuchsen dafür verantwortlich. Daher sollte man Stecker auch einstecken und falls notwenig, vorsichtig und gerade herrausziehen. Kräftiges hin und herbiegen macht den Eingang nicht passender.

Zur Reparatur: Zuerst sollte der Netzstecker gezogen werden und als Anfänger das Gerät zum Fachmann bringen ! 
Monitore, wie jedes andere Gerät mit einer Bildröhre, arbeiten mit Hochspannung bis zu 50.000 Volt. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man sich das Öffnen solcher Geräte zutraut. Zudem ist bei unsachgemäßem Basteln, hohe Brandgefahr oder Röntgenstrahlung zu erwarten !
Bild

Defekte Leiterplatte
Oben im Bild die beiden Chincheingänge eines Commodore Grünmonitors. Die Ausgerissenen Masse-Leiterbahnen wurden mit verzinnter Kupferlitze repariert. Zudem wurde eine defekte Leiterbahn hinter dem Videosignal mit einem roten Kabel ersetzt.
Wenn die Eingangsbuchsen ausgeleiert sind, kann man diese natürlich ersetzen oder mit einem Tropfen Lötzinn und einem Stecker die Buchse wieder in Form bringen. Einfach etwas Lötzinn in die Buchse bringen und einen Stecker passenden einstecken. Vorsichtiges Drehen des Steckers, verhindert das Festkleben in der Buchse.
Das Bild verschwindet immer noch. Dafür könnte eine kalte Lötstelle verantwortlich sein. Den Monitor auf den Kopf stellen. Zuerst an der Leiterplatte wackeln und auf heraustretende Lötpunkte achten. Meistens ist der betroffene Bereich, falls er hohe Spannung führt, durch Verfärbungen der Leiterplatte erkennbar. Manchmal ist es notwendig, die Leiterbahn mit etwas Kupferlitze wieder herzustellen. Ansonsten reicht ein erwärmen des lockeren Lötpunktes. Alle Reparaturen an der Hochspannung und Einstellungsarbeiten nur vom Fachman ausführen lassen !


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!

© 1999-2017 Retro-CMS by M. Sachse http://www.cbmhardware.de