disk IEC-Bus
Zurück   Index    FAQ        7 User online       




Bit für Bit am seriellen Bus

In der Tabelle 1 finden Sie alle Signale vom seriellen Bus. Wo die einzelnen Pins an der Buchse liegen, zeigt Bild 1. Im Ruhezustand sind alle Leitungen vom Bus auf High. Wird die Leitung ATN (Achtung) auf low gesetzt, so unterbricht jedes Gerät seine Tätigkeit und wartet auf einen weiteren Befehl. Der Computer sendet jetzt die Primäradresse. Bestätigt das angesprochene Gerät nach eine bestimmten Zeit nicht den Empfang, dann geht der Computer davon aus, daß das angesprochene Gerät nicht angeschlossen ist und gibt eine Fehlermeldung aus. Wurde der Empfang bestätigt, übermittelt der Computer dem Gerät eventuell noch weitere Befehle (Sekundäradresse). Jetzt setzt der Computer die ATN-Leitung wieder auf High. Alle nicht angesprochenen Geräte setzen ihre unterbrochene Tätigkeit fort und kümmern sich nicht mehr um das weitere Geschehen auf dem Bus.
Der Computer teilt dem angesprochenen Gerät mit, ob es als Sender oder Empfänger arbeiten soll. Nun werden über den Bus die Daten übertragen. Nachdem das letzte Datum übermittelt wurde, zieht der Computer die ATN-Leitung wieder auf Low. Alle angeschlossenen Geräte reagieren wieder wie oben beschrieben. Der 
Computer sendet die Primäradresse und teilt dem angeschlosseen Gerät mit, daß die Datenübertragung beendet ist. Dabei wird die Initialisierung als Empfänger oder Sender wieder aufgehoben. Soweit zum prinzipiellen Verlauf der Datenübertragung. Sie sollen aber auch erfahren, wie die Datenübertragung genau vor sich gehen.

 
Zunächst sollen Sie wieder einige Fachbegriffe kennenlernen. Die kleinste Einheit der Datenübertragung ist ein Bit. In einem Bit kann lediglich zwischen Low und High unterschieden werden. Die nächst größere Einheit in der Datenübertragung ist ein Byte. Ein Byte beinhaltet acht Bit. Man unterscheidet eine parallele und eine serielle Datenübertragung.
Bei der parallelen Datenübertragung werden alle acht Bit (ein Byte) gleichzeitig übertragen. Das heißt natürlich  auch, daß dafür acht Leitungen notwendig sind. Anders ist es beim seriellen Bus. Hier werden die Daten bitweise übertragen, also ein Bit nach dem anderen. Die serielle Datenübertragung ist zwar langsamer als die parallele, aber dafür wird nur eine Datenleitung benötigt.
Übertragung Bit für Bit Am seriellen Bus Ihres C64 erfolgt die Übertragung eines Bytes im Handshake-Betrieb. Das bedeutet, der Empfänger gibt eine Rückmeldung, ob das gerade übertragene Byte angekommen ist und das nächste gesendet werden kann.
Schauen Sie sich den Ablauf der Übertragung eines Bytes einmal im Bild 2 an. Die ATN-Leitung ist während der normalen  Datenübertragung auf High. Die entscheidenden Leitungen für die Übermittlung eines Bytes sind die DATA- und die CLOCK-Leitung. Zunächst macht der Sender kenntlich, daß er Daten übermitteln will, indem er die CLOCK-Leitung auf High setzt.
Der Empfänger bestätigt seine Empfangsbereitschaft indem er die Data-Leitung auf High setzt. Nun beginnt die eigentliche Datenübertragung. Der Sender taktet mit der Clockleitung den Datentransfer. Mit jeder steigenden Flanke (Sprung von Low auf High) des Clock-Signals liest der Empfänger ein Bit ein. Nach der Übermittlung des achten Bits zieht der Empfänger die Datenleitung auf Low und kennzeichnet damit, daß er das Byte empfangen hat. Nun beginnt der ganze Vorgang für das nächste Byte von vorn.

serial port

Tabelle 1:
Signal PIN  Bedeutung
SQR     1    Service Request IN 
GND     2    Ground Masse
ATN     3    Attention IN/OUT
CLK     4    Clock IN/OUT
DATA    5    Data IN/OUT
RES     6    Reset
ablauf

Das Ablaufdiagramm für die serielle Übertragung eines Bytes auf dem seriellen Bus.

Quelle: 64er 12/86

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!

© 1999-2019 Retro-CMS by M. Sachse http://www.cbmhardware.de